Teemu Syrjälä: Im Einklang mit der Natur und dem Selbst

Teemu Syrjälä: Im Einklang mit der Natur und dem Selbst

Ich wurde in Nordfinnland, in der Stadt Kuusamo geboren. Ein wunderbarer Ort zum Aufwachsen für einen kleinen Jungen. Es gab tiefe Winter mit viel Schnee und im Sommer zeigte sich die Natur an den Gewässern in der Nähe der Sommerhütte von ihrer besten Seite. All das hat auf mich einen unvergänglichen Eindruck ausgeübt. Ich habe Wurzeln geschlagen in Wäldern, Fjells, Flüssen, Seen und der traditionsreichen Kultur, die maßgeblich aus Fischen, Beerenpflücken, Saunieren, dem Aufenthalt in der Hütte und der Bewegung in der Natur besteht. 

Mit dem Älterwerden habe ich meine Wurzeln für eine Weile hinter mir gelassen. Meine unschuldige Kindheit mündete in das Teenagerleben, in dem Spaß, Freunde und das andere Geschlecht meine primären Interessen wurden. Ich habe meinen Herkunftsort als selbstverständlich und langweilig angesehen. Für eine Weile spielten die Zeitvertreibe aus meiner Jugend sogar nur die zweite Geige nach Sport und Fitness.

Dann aber nahm meine Geschichte eine Wendung. Es war im Jahr 2003 und ich war damals 21 Jahre alt. Ich lebte bei meinem Vater und entschloss mich, dass es Zeit war weg von Zuhause, ein Stück weiter in den Norden, zu ziehen. Also packte ich meine sieben Sachen, sagte Lebewohl zu meinem Vater und umarmte ihn. Was ich zu dieser Zeit nicht wissen konnte war, dass ich ihn nie wieder sehen würde. Ein paar Tage später, zwischen Umzugskisten, die überall verstreut waren, rief mein älterer Bruder mich an um mir zu sagen, dass unser Vater an einem Herzinfarkt gestorben war. Das war der Moment, an dem ich zum ersten Mal in meinem Leben innehielt. Ich begann mein Leben, meine Vergangenheit mit meinem Vater und die Entscheidungen, die wir treffen, zu reflektieren.

Ich wurde immer faszinierter von der menschlichen Gesundheit. Ich hatte angefangen, mich mit Ernährung und welchen Einfluss sie auf unseren Körper hat, auseinanderzusetzen. Sport zu treiben nahm schon immer einen großen Teil in meinem Leben ein und mein Interesse darin war ungebrochen. Letztendlich fing ich sogar an Sport zu studieren. Jahrelang war ich der Meinung, dass es beim Wohlbefinden nur um die körperliche Fitness ging. Viele Jahre später fand ich heraus, dass das so nicht stimmt. Wir sind auch stark von unserem Kopf und von unserer Beziehung zu uns selbst beeinflusst. 

Eine weitere Wendung nahm meine Geschichte einige Jahr später, als ich herausfand, dass ich nicht so gesund war, wie ich es sein wollte. Ich war noch nicht 30, aber meine Libido war weg. Ich hatte keinerlei sexuelles Lustempfinden mehr. Meine Langzeitbeziehung endete in Trennung und ich verbrachte anderthalb Jahre fernab von allem Sexuellen. Gegen Ende dieser Phase wurde mir bewusst, dass sich etwas ändern muss.

 

 

 

 

Also baute ich mir eine neue Beziehung auf - diesmal zu mir selbst. Mir gefiel der Kerl nicht, den ich im Spiegel sah und ich dachte, dass sich das ändern muss, wenn ich mich besser fühlen will, auch körperlich.

Stück für Stück lernte ich über die Jahre das Puzzle menschliche Gesundheit zusammenzusetzen und kann meine Reise dorthin nun mit anderen teilen. Ich organisiere Workshopwochenenden, bei denen wir zurück an den Ursprung gehen. Der Fokus liegt auf der Atmung, dem Innehalten, Still sein, mit der Natur im Einklang sein, aktiv sein, die Stimme zu nutzen und aus der Komfortzone zu treten. Wir verhalten uns allein stets anders als in einer Gruppe und dieses Zusammengehörigkeitsgefühl zu kanalisieren ist ein integraler Bestandteil meiner Arbeit. Es ist ein wichtiges Werkzeug, um sich mit sich selbst, anderen und der Welt um uns herum zu verbinden.

Ich hoffe, dass ich weiterhin Menschen in die Natur mitnehmen kann, um ihnen die Chance zu geben am Lagerfeuer zu sitzen und einen Moment für sich selbst festzustellen, worauf es im Leben wirklich ankommt. Ich möchte meine Wurzeln in Kuusamo wieder sichtbar werden lassen. Die Dinge, die mein Vater mich gelehrt hat, sind noch lebendig in mir. Alles was mich als Kind berührt hat, entfacht bei mir wieder neue Begeisterung, wenn ich mir meine eigenen Kinder anschaue. Ihnen wird wieder neues Leben eingehaucht, wenn ich ehrliche Gespräche mit Menschen in der Natur führe - genau die Gespräche, für die ich nicht bereit war, als mein Vater noch am Leben war. Aber es ist nie zu spät. Selbst wenn er nicht mehr da ist, kann ich diese Unterhaltungen mit anderen Menschen führen, meine Wurzeln pflegen und mir und anderen immer wieder die atemberaubende Natur da draußen und in uns selbst in Erinnerung rufen.

Seid also eingeladen, mich auf meiner Reise zu begleiten und Grüße aus den Tiefen der finnischen Natur!

Teemu Syrjälä