Topfbrot aus Dinkel

Portionsgröße4-6
Dauerca. 16 h mit ruhezeit
SchwierigkeitsgradEinfach
Topfbrot aus Dinkel
Versuch dich an dieser nahrhaften Variante eines Topfbrotes mit dem wunderbaren Dinkelbrot aus weißem Birkkala Dinkelmehl.

Zutaten

230 ml Wasser 275 g Birkkala Weißes Dinkelmehl 1 Teelöffel Salz 1 Teelöffel Trockenhefe (Rührschüssel und ein runder Topf mit Deckel)

ANLEITUNG:

Die trockenen Zutaten in einer Schüssel mischen. Das Wasser erhitzen, bis es etwas wärmer als lauwarm ist. Das Wasser nach und nach unter ständigem Rühren mit einer Holzgabel/einem Spatel in kreisenden Bewegungen zum Mehl gießen. So lange rühren, bis das Mehl vollständig in den Teig eingearbeitet ist. Der Teig muss nicht geknetet werden. Den letzten Schritt solltest du mit den Händen ausführen: Vergewissere dich, dass das gesamte Mehl in der Schüssel mit dem Teig vermischt ist, und forme den Teig zu einer Kugel. Wenn der Teig an den Händen klebt, streue noch etwas mehr Mehl auf die Oberfläche des Teigs. Decke die Rührschüssel mit Frischhaltefolie ab und stell sie in den Kühlschrank. Lass den Teig mindestens 10 Stunden, besser aber 12-14 Stunden, im Kühlschrank gehen.


Etwas Mehl auf den aufgegangenen Teig streuen (weniger als 30 g). Verwende Mehl, um den Teig von der Schüssel zu lösen. Hebe den Teig aus der Schüssel, dehne ihn leicht mit beiden Händen und falte ihn dann bei der Hälfte. Dehne den Teig nochmal und falte ihn wieder bei der Hälfte. Diesen Vorgang 4-6 Mal wiederholen, bis keine Luftblasen mehr im Teig sind. Den Teig zu einer Kugel formen. Die Teigkugel in dem Mehl in der Schüssel wälzen (wenn nicht genug Mehl am Boden der Schüssel ist, etwa 30 g hinzufügen). Die Teigkugel sollte vollständig mit Mehl bedeckt sein, damit sie beim Aufgehen nicht an der Schüssel kleben bleibt. Die Teigkugel in die Schüssel legen und die Schüssel anschließend mit einem Geschirrtuch abdecken.


Lass den Teig unter dem Geschirrtuch 1-2 Stunden gehen, bis er seine Größe verdoppelt hat. Du kannst den Teig bis zu drei Stunden lang gehen lassen. Je länger du den Teig gehen lässt, desto besser wird das Brot schmecken. Wenn der Teig fast aufgegangen ist, heize den Ofen auf 250 Grad vor. Stelle den Topf ohne Deckel in den Ofen, damit er sich mit dem Ofen erhitzen kann. Wenn der Teig genügend aufgegangen ist, nimm den Topf aus dem Ofen. Trennen den Teig vorsichtig von der Schüssel. Hebe den aufgegangenen Teig mit beiden Händen aus der Schüssel und lege  ihn in den erhitzten Topf (achte  darauf, dass du dir nicht die Finger verbrennst). An dieser Stelle ist es wichtig, darauf zu achten, dass der aufgegangene Teig nicht in sich zusammenfällt.


Den Topf mit einem Deckel abdecken und in den Ofen schieben. 45-50 Minuten backen. Nimm das Brot aus dem Ofen und lege es auf ein Geschirrtuch (wenn du es schaffst nicht direkt zu kosten). Lass das Brot in das Geschirrtuch eingewickelt eine Weile abkühlen. Wenn das Brot frisch aus dem Ofen kommt, lässt es sich aufgrund der knusprigen Kruste nur schwer in Scheiben schneiden.

 

Tipps

Tipp Nr. 1:
Den Teig am Abend zubereiten, da die Herstellung des Brotes 14-20 Stunden dauert, einschließlich der Zeit, in der der Teig aufgehen muss.

Tipp Nr. 2:
Verdopple die Menge der Zutaten, um zwei Brote gleichzeitig zu backen. Sobald der Teig im Kühlschrank aufgegangen ist, teile ihn in zwei Hälften und lass die Teigkugeln in getrennten Schüsseln aufgehen. Du kannst die andere Teigkugel noch etwas gehen lassen, während die andere im Ofen backt (falls der Platz nicht ausreicht, um beide gleichzeitig zu backen). Wenn du willst, backe das Brot bei 225 Grad zu backen und es bekommt eine etwas hellere Farbe.