Jennika Salmela: Meine Diagnose und der Weg zu mir selbst

Jennika Salmela: Meine Diagnose und der Weg zu mir selbst

Ärzte sagen dir, dass alles in Ordnung ist, aber dass du medizinische Hilfe brauchen wirst, um schwanger zu werden, weil du PCOS hast. Du bist jung, also bleib bei der Pille und das wird deine Menstruation wieder ins Lot bringen.

Okay… mit mir ist alles in Ordnung, aber ich werde nicht ohne Hilfe schwanger werden können? Das wurde mir gesagt, als ich 2013 die Pille absetzte und für über ein Jahr keine Periode mehr hatte.


Meine Name ist Jennika Salmela und ich bin Krankenschwester und Health Coach, spezialisiert auf weibliche Hormonhaushaltsstörungen. Meine Sicht auf die weibliche Gesundheit ist sehr holistisch; unser Hormonsystem ist beeindruckend und stark und du kannst ihm helfen genau so zu funktionieren, wie es soll. Du hast die Möglichkeiten PCOS zu besiegen schon in dir und du kannst selbst mit PCOS schwanger werden und dein Leben in vollen Zügen genießen! 


Du hast bestimmt schon eins und eins zusammengezählt und dir ist klar, dass meine eigenen Erfahrungen und gesundheitlichen Herausforderungen meinen Karriereweg inspiriert haben. Ich sehe PCOS tatsächlich als versteckten Segen, denn ohne es wäre ich nicht die Person, die ich heute bin und würde nicht das tun, was meine Herzensangelegenheit ist. 


Das Ganze begann 2013, als mein Mann und ich eine Familie gründen wollten. Ich setzte die Pille ab, aber meine Perioden blieben aus. Ich wartete ein Jahr ab und ging dann zu einem Arzt, der der Meinung war, dass alles in Ordnung war, ich aber PCOS hätte und ohne medizinische Hilfe nicht schwanger werden könnte.    


Das war ein riesige Schock. Warum ließ mein Körper mich im Stich? Was genau ist denn bitte PCOS? Warum konnte ich nicht ohne medizinische Hilfe schwanger werden? Was kann ich tun? Die einzige Antwort, die ich bekam: Nichts. Ich konnte nichts tun, denn mein Gewicht war normal. Der einzige Rat, den ich bekam war es also bei der Pille zu bleiben und abzuwarten, bis meine Menstruation sich normalisieren würde.


Ok, danke Doc. Ich war so verwirrt, dass ich einfach nur heulte. Schluchzend rief ich meinen Mann an, um ihm zu erklären, dass mein Körper mich im Stich lässt und unser Traum von einem Kind nicht ohne medizinische Hilfe möglich wäre.


Wir begannen mit Fruchtbarkeitsbehandlungen. Ich nahm verschiedene Pillen, aber nichts passierte. Wieder und wieder. Mein Körper sprach auf nichts an. Ich begann mit Spritzen, aber auch das half wieder nichts. ÜBERHAUPT NICHTS! Was bitte war so verkehrt mit meinem Körper, dass ich gar nichts tun konnte? Ich war so am Boden zerstört und enttäuscht von meinem Körper. War ich überhaupt eine Frau?


Wir nahmen uns eine Auszeit. Ich war emotional so zerstört, dass ich mich als Frau in Frage stellte. Letztendlich war das ein wichtiger Moment für mich. Ich realisierte, dass ich meinen Körper besser kennen will. Zum ersten Mal spürte ich, dass mein Körper nach mir rief: HILFE Jennika, HILFE! Ich begann alles zu lesen, was ich über PCOS finden konnte. Ich befasste mich mit hormoneller Gesundheit und war mein eigenes Versuchskaninchen, während ich lernte. 


Als sportliche Person habe ich schon immer auf meine Ernährung geachtet und dachte dass das, was ich aß, gesund und nährstoffreich war. Wie ich mich doch geirrt hatte. Ich nahm nicht genug gute Fette zu mir, aber zuviel Protein und Kohlenhydrate. Mein Workout musste auch angepasst werden. Ich gestaltete meine Trainings weniger intensiv und konzentrierte mich mehr auf die Erholung.    


Am wichtigsten war aber, dass ich anfing auf mich selbst zu hören. Was braucht mein Körper und was wollte er mir sagen? Wer bin ich? Was will ich eigentlich und wie kann ich mich selbst in meiner Weiblichkeit unterstützen?  


Ich machte weiter und je mehr ich wieder zu mir selbst fand, desto mehr fühlte ich mich, als würde ich zu Hause ankommen. Wir begannen erneut mit Fruchtbarkeitsbehandlungen. Und mein Körper sprach auf sie an!!! Nur eine Befruchtung und unser erstgeborener Sohn startete sein Dasein. Er ist mittlerweile 5 Jahre alt.


Meine Reise bewirkte Unglaubliches in mir. Ich wollte noch mehr wissen, also nahm ich an Trainingskursen zum Hormonhaushalt teil und bildete mich noch weiter. Ich pflegte meinen Körper, mein Sohn wuchs und meine Perioden begannen wieder. Ich wurde ein zweites und drittes Mal schwanger, komplett natürlich. Ich ovulierte, meine PCOS-Symptome normalisierten sich und NOCH WICHTIGER, fühlte ich mich WIEDER WIE EINE FRAU, eine starke Frau, die alles erreichen kann, was sie will. Nichts kann mich aufhalten. 


Deshalb bin ich heute da wo ich bin und helfe Frauen mit PCOS wieder die Kontrolle über ihren Körper zurückzugewinnen. Ich helfe ihnen sich selbst zu lieben, zu finden und sich wieder mit ihren Körpern zu verbinden - sich selbst wieder als komplette Menschen zu schätzen. 


Mir als Hormonspezialistin ist es sehr wichtig daran zu erinnern, dass du die Kraft hast dich selbst zu heilen. Ich bin für dich da. Du kannst deinen von PCOS gezeichneten Körper völlig allein heilen. Ich sehe jeden Tag, wie das passiert. Frauen werden schwanger, und verabschieden sich von ihren PCOS-Symptomen. Ich sehe auch, wie Frauen, die vorher nicht an ihre feminine Seite geglaubt haben, aufblühen - gestärkt und überzeugt, dass sie es verdienen ihr Leben in vollen Zügen zu genießen. 


Alles, was ich während meines Programms anwende ist natürlich. Alles, was du für deine Reise brauchst, bist du selbst, einen Lebensstil, der deinen Körper und Geist pflegt und das Wissen darum, wie du tatsächlich leben möchtest. Wir setzen vielleicht ein paar Nahrungsergänzungsmittel oder Kräuter ein, um dir den Weg zu erleichtern, aber du selbst bist der wichtigste Teil. Die Wille und die Motivation dein wahres Selbst zu sein, reicht völlig aus. 


Ich glaube an dich und dass du es schaffst. Glaub also auch an dich selbst, du bist eine schöne und starke Frau.     


Fühl dich gedrückt

Jennika Salmela

BalanceCoaching