Warum solltest du Yoga machen?

Warum solltest du Yoga machen?

Yoga ist eine ganzheitliche Übung, die das Wohlbefinden von Geist und Körper fördert und nachweislich positive Auswirkungen auf die Gesundheit hat. Lies diesen Artikel, um herauszufinden, welche positiven Wirkungen Yoga in deinem Leben entfalten kann.

Text | Aino-Sofia Kojonen

Yoga ist ein Wort, das viele Bedeutungen hat, je nachdem, wen du fragst. Für die einen ist es eine Übung für den Körper, für die anderen eine Übung für den Geist, für wieder andere eine Entspannungsübung. Und für manche ist es alles gleichzeitig. Yoga hat viele großartige Aspekte, in denen letztendlich das Geheimnis des Yoga liegt.

Heutzutage gibt es so viele verschiedene Yogastile, dass jeder sicher einen Stil findet, der zu einem passt. Wenn du Kraft und ein herausforderndes, schweißtreibendes Training möchtest, dann entscheide dich für eine dynamische Form des Yoga, wie Astanga oder Vinyasa Flow. Wenn du hingegen entschleunigen, dich erholen und zur Ruhe kommen willst, ist Yin- oder Restorative Yoga eher etwas für dich.

WENN DU YOGA MACHST, LERNST DU WICHTIGE LEKTIONEN ÜBER DICH SELBST

Unabhängig vom gewählten Yogastil bleibt die Essenz gleich: die Art und Weise, wie Yoga dich Neues lehrt und dir neue Blickwinkel auf dein wahres Selbst eröffnet. Yoga ist eine ganzheitliche Übung für den Körper, den Geist und die Kombination von beidem, dem Body-Mind. Regelmäßiges, achtsames Üben hilft uns automatisch, mit einer tiefer liegenden körperlichen und geistigen Seite von uns selbst in Kontakt zu kommen, und bringt uns näher in Richtung eines Gleichgewichtes zwischen diesen beiden - die den Kern von Yoga ausmacht.

Beim Yoga muss man zur Ruhe kommen, entschleunigen und sich auf sich selbst und seine eigene Übung konzentrieren. Schon das ist eine äußerst wertvolle Fähigkeit, die man erlernen sollte, denn sie hilft uns, mit dem modernen - und oft hektischen - Leben zurechtzukommen. Beim Yoga machst du eine individuelle Übung auf deiner Matte. Beim Yoga konzentriert man sich auf die Tatsache, dass jede Übung anders ist, so wie jeder Tag in Geist und Körper anders ist. Das lehrt uns wichtige Selbstreflexion, im Moment zu leben und achtsam zu sein. Beim Yoga gibt es keine Notwendigkeit, die aktuelle Übung mit einer vergangenen oder zukünftigen Übung zu vergleichen.

 

Yoga Pose

 

DIE VIELFÄLTIGEN POSITIVEN AUSWIRKUNGEN VON YOGA AUF DIE GESUNDHEIT

Yoga hat verschiedene wissenschaftlich nachgewiesene positive Auswirkungen auf die Gesundheit. Die Meditations- und Atemübungen, die beim Yoga durchgeführt werden, helfen dir, besser auf dich zu hören, dich zu beruhigen und das parasympathische Nervensystem zu aktivieren, das dir erlaubt, sich zu entspannen. Yoga baut Stress ab, was sich wiederum direkt auf das Wohlbefinden, den Stoffwechsel, die Schlafqualität und das hormonelle Gleichgewicht auswirkt. Außerdem fördert Yoga nachweislich die Kreativität und Konzentrationsfähigkeit und verbessert die Koordination. Yoga wirkt sich auch positiv auf den Blutkreislauf und die Flüssigkeitszirkulation im Körper aus.

Yoga lehrt Demut und Geduld. Eine Yoga-Übung kann manchmal sogar ein langsamer Prozess sein, bei dem man sich nicht allzu sehr beeilen darf. Dein Geist und Körper brauchen Zeit, um mit der Übung zu wachsen. Eines der wichtigsten Dinge im Yoga ist die Regelmäßigkeit. Nur regelmäßiges Üben führt zu Entwicklung und du kannst das Tempo, in dem diese Entwicklung stattfindet, nicht beeinflussen. Manchmal ist es der Körper und manchmal der Geist, der Zeit braucht. Mit der richtigen Einstellung versteht und akzeptiert man auch diesen Aspekt des Yoga. Durch Yoga lernt man auch Neues über sich selbst, denn es erfordert, sich so zu akzeptieren, wie man ist. Regelmäßiges Yoga hebt nachweislich die Stimmung und lindert Depressionen, da der Körper mehr Serotonin, also das "Wohlfühlhormon", produziert.

YOGA IST EINE GANZHEITLICHE UND VIELSEITIGE ÜBUNG

Yoga stärkt den Körper ganzheitlich. Es verbessert die Muskelkraft, Koordination und Flexibilität und damit die Beweglichkeit des Körpers. Die Drehung des Körpers während der Asanas, oder der Stellungen, verbessert die Beweglichkeit des gesamten Körpers und hilft der Wirbelsäule in guter Verfassung zu bleiben. Damit die Asanas, die während der Übung ausgeführt werden, so bequem und sicher wie möglich sind, wird den verschiedenen Körperteilen und -ausrichtungen besondere Aufmerksamkeit gewidmet. Yoga ist wie eine Rückkehr in den Biologieunterricht, denn es weckt automatisch das Interesse an den verschiedenen Teilen des Körpers und ihrer Funktionsweise. Je mehr du über deinen Körper weist, desto interessanter ist Yoga.

 

Yoga Pose 2

Und je öfter du Yoga praktizierst, desto mehr positive Auswirkungen hat es auf deine Gesundheit und dein Wohlbefinden und desto leichter fällt es dir, Yoga als regelmäßigen Bestandteil deines Alltags beizubehalten. Der richtige und gesunde Umgang mit sich selbst, den man während der Übungen lernt, und die Erfahrung und Einsicht in die Fähigkeiten des eigenen Körpers und Geistes können einem auch in den Bereichen des Lebens mehr Selbstvertrauen geben, in denen man nicht auf der Yogamatte steht. All dies macht Yoga zu einer der besten Übungsformen, mit der man das ganzheitliche Wohlbefinden fördern kann.