Das Geheimnis von eiskaltem Wasser

Das Geheimnis von eiskaltem Wasser

Für einen Moment ringt man nach Luft, und das eiskalte Wasser brennt auf der Haut. Eiskaltes Wasser reinigt Körper und Geist - das behaupten zumindest die Anhänger der Kältebehandlung. Warum kommen so viele Menschen nicht mehr von den immer beliebter werdenden Kältebehandlungen los?

Da der Winter allmählich in den Frühling übergeht, ist es an der Zeit, die Dunkelheit des Winters mit eiskaltem Wasser abzuspülen, um sich auf die neue Saison vorzubereiten. Man muss kein abgebrühter Winterfan sein, um eine Kältebehandlung zu machen - auch Menschen, die schnell frieren, können das tun. Bevor du "Niemals!" rufst, gib dem kühlenden Hobby eine Chance und lern die Effekte kennen, nach denen man schnel süchtig werden kann.

NATÜRLICHE KÄLTETHERAPIE

Eiskaltes Wasser ist für den Menschen eine extreme Umgebung. Der plötzliche Temperaturwechsel ist eine intensive Erfahrung, weshalb Kältebehandlung schnell wie ein Extremsport klingt. Die gesundheitlichen Auswirkungen der Kältebehandlung sind noch nicht langfristig wissenschaftlich untersucht worden, aber die Verbesserung der Kältetoleranz und der peripheren Durchblutung sowie die Linderung von Rücken- und Nackenschmerzen sind nur einige der möglichen Vorteile.

Kälteeinwirkung kann auch die Menge an braunem Fett im Körper erhöhen und so vor Fettleibigkeit schützen, da braunes Fett Energie verbraucht.

 

Viele Enthusiasten sagen, dass das Gefühl der Belebung von Körper und Geist das Beste an der Kältebehandlung ist.

Sie führen, dass sie seltener krank werden, nicht mehr frieren und keine Migräne mehr haben, auf ihr Hobby zurück. Da es aber keine genauen wissenschaftlichen Beweise gibt, ist die einzige Möglichkeit, herauszufinden, wie dein Körper reagiert, dich vom eiskalten Wasser kitzeln zu lassen. 

Immer noch ein bisschen verrückt, magst du jetzt vielleicht denken. Da es nicht zu den natürlichsten Verhaltensweisen von Menschen gehört, sich freiwillig in kaltes Wasser zu begeben, muss man sich schon stählen und sich aus seiner Komfortzone hinauswagen. Selbst wenn du nicht von den körperlichen Vorteilen überzeugt bist, ist die Selbstüberwindung ein großartiges Gefühl, das dich ermutigen kann, es doch zu versuchen.

Bevor du jedoch kalt duschen oder sich in eiskaltes Wasser stürzen, solltest du wissen, dass Menschen mit Herzproblemen oder Asthma vorher einen Arzt konsultieren sollten.

AUF DER SUCHE NACH DEM SEELENFRIEDEN

Unsere schnelllebige Gesellschaft, die hohe Leistungen fordert, hält unser Gehirn ständig auf Trab. Wenn man viel zu tun hat, fliegen die Gedanken hin und her und beherrschen am Ende uns und nicht umgekehrt. Das wirft Körper und Geist oft aus dem Gleichgewicht.

Ab und zu aufzustehen, den Körper zu schütteln und ein paar tiefe Atemzüge zu machen, kann den Geist wieder beruhigen. Manchmal braucht man aber auch eine radikale Veränderung der physischen Umgebung, um wieder auf den Boden der Tatsachen zurückzukommen - zum Beispiel eine kalte Dusche mitten am Tag oder ein Bad in einem See. Einen Moment lang wirst du an nichts anderes denken können als an die Kälte des Wassers, Dein Kopf wird von allen anderen Gedanken befreit.

Danach wirst du dich heiter fühlen, denn das eisige Wasser hat deine Sorgen weggespült. Die Freude an der Wärme und am Leben wird deinen Körper zum Schnurren bringen wie eine Katze. Es ist einfacher einfach nur zu existieren und nichts anderes.

 

 

Tipps

Tipps für Menschen, denen schnell kalt ist:
Am einfachsten ist es, sich unter der Dusche langsam an die Kälte zu gewöhnen. Wenn du an dampfend heiße Duschen gewöhnt bist, fang damit an, die Temperatur allmählich zu senken und dusche dich zunächst nur ganz kurz mit kaltem Wasser ab. Dein Körper und Geist werden sich in ein paar Wochen an die Kälte gewöhnen.
Am besten gewöhnst du dich direkt nach dem Saunagang an die Kälte. Da du gerade geschwitzt hast, ist die Kälte nicht ganz so einschüchternd und der bloße Gedanke wieder in die Sauna zu gehen, spornt dich an. Einige Spas haben auch Kaltwasserbecken.
Wenn du ein natürliches Gewässer in Ihrer Nähe hast, z. B. einen Teich - umso besser! Geh mit Schuhen an den Rand des Wassers, um zu verhindern, dass du dich auf dem Weg dorthin erkälten. Flip-Flops sind in Ordnung, aber am besten sind Neoprenschuhe, die du auch beim Schwimmen tragen kannst. Das Tragen einer Mütze ist ebenfalls eine gute Idee.
Wenn du anfängst zu zweifeln, versuche, dir eine einzige Sache in den Kopf zu rufen, wie z. B. "Los!", um dir keine Ausrede zu lassen und die Kälte auszublenden.
Steige zunächst nur kurz ins Wasser und steigere allmählich die Zeit, die du im Wasser verbringst. Gib deinem Körper einen Moment Zeit, sich an die Temperatur der Luft um dich herum zu gewöhnen, bevor du wieder zurück in deine Wohnung eilst.